13.8.2020

Besuchsregelung

Liebe Angehörige

Bitte halten Sie sich weiterhin an die vorgegebenen Hygienemassnahmen:

Händesinfektion

  • vor und nach dem Besuch Hände desinfizieren

Besucher-Regelungen

  • maximal zwei Besuchende pro Bewohnenden für eine Stunde
  • melden Sie sich beim Personal der Station an
  • kein Aufenthalt in den Stationsbereichen
  • Besuch im Zimmer, in der Cafeteria, im Garten oder Spaziergänge um das Areal
  • bitte um Abmeldung bei Besuchsende
  • bitte verlassen Sie die Sonnweid auf direktem Weg

Hygienemaske

  • während des ganzen Besuches
  • Ausnahme: Besuch im Zimmer/Cafeteria bei einem Abstand von zwei Metern

Alle Informationen zum Besuchsablauf entnehmen Sie auch dem PDF Merkblatt «Besuche».
PDF Merkblatt «Besuche»

Wir freuen uns sehr, Sie in der Sonnweid begrüssen zu dürfen.

17.8.2020

Wochenmenu

Hier finden Sie jede Woche den aktuellen Menüplan der Sonnweid.

17.08._bis_23.08.2020_menuplan.pdf

17.7.2020

1. August-Feier 2020 abgesagt!

Die diesjährige 1. August-Feier ist aufgrund der Corona-Pandemie leider abgesagt.

3.7.2020

Herzliche Gratulation!

Wir gratulieren unseren Lernenden herzlich zur bestandenen Prüfung:

  • Silvia Vanella (Fachfrau Gesundheit)
  • Abiesa Deskaj (Fachfrau Gesundheit)
  • Safije Suljejmani (Fachfrau Gesundheit)
  • Andrina Parigger (Fachfrau Gesundheit)
  • Chiara Albertella (Fachfrau Gesundheit)
  • Lina Niederhauser (Fachfrau Betreuung)
  • Melany Brechbühl (Assistentin Gesundheit und Soziales)

18.6.2020

Crystal Tree

Ursprung des Projektes war ein 2018 erschienenes Buch von Till Velten: «Schule der Endlichkeit». Dort führte Till Velten Interviews mit Angehörigen und mit Menschen, die in der Sonnweid arbeiten. Was sich in den Gesprächen zeigte, war unter anderem die dauernde Veränderung der Wahrnehmung von Angehörigen. Um dieses Phänomen künstlerisch umzusetzen, arbeitete Till Velten mit dem Bild des Kaleidoskops – bei jeder Drehung ergeben sich neue Bilder. 

Die erste Idee bestand darin, einen Raum zu kreieren, in dem Licht gebündelt eingefangen wird, gespiegelt und gebrochen wird, wodurch es überhaupt erst seine Schönheit zeigen kann. Rasch zeigte sich, dass dieses Konzept unser Anliegen nicht optimal umsetzt, und so kamen wir zu Kristallen, zu den Steinen, die funkeln und glitzern, je nach Sonneneinstrahlung. Im Februar 2019 kam dann der Entscheid, einen Baum mit Swarovski-Steinen als Skulptur zu realisieren. Es folgten Besuche in Wattens bei Swarovski, unzählige Mails, Pläne, Konstruktionszeichnungen. Das schwierigste Detail waren die Drahtgeflechte, an denen die Steine hängen sollten. Die ganze Konstruktion fertigte die Firma Valenta in Tirol, die einen engen Kontakt zu Swarovski hat, was vieles vereinfachte.

Es sind insgesamt sieben Kreise mit verschiedenen Durchmessern und circa tausend Steine, die bei Sonnenlicht funkeln und glitzern. Eine Rundbank um den Baum wird das Werk vervollständigen.

Wir danken den Menschen, die sich engagiert und mit Herzblut diesem Projekt gewidmet haben: Till Velten, Enzo Bernasconi, Hugo Imfeld, Josef Valenta und Michael Schmieder.

Finanziert wird das Projekt durch Spenden und durch die Sonnweid AG.

Die offizielle Eröffnung findet im Herbst 2020 statt.

22.5.2020

Stellungnahme der Sonnweid

Die Sonnweid hat am 22.05.2020 eine Stellungnahme zur Besuchsregelung an Frau Natalie Rickli, Vorsteherin der Gesundheitsdirektion des Kantons Zürich, geschickt.

PDF Stellungnahme der Sonnweid


1.5.2020

Von drinnen nach draussen

Von drinnen nach draussen will den Menschen draussen zeigen, was drinnen läuft. Pflegende aus der Sonnweid berichten in kurzen Videostatements, was sie und ihre Bewohnende erleben und bewegt. Von drinnen nach draussen ist ein gemeinsames Projekt der Sonnweid und der Plattform alzheimer.ch.

Interessiert? Klicken Sie auf untenstehende Links:

- Video: «Winken, die kürzeste Aktivierung!»
- Video: «Da soll einer schlau daraus werden!»
- Video: «Was möchten Sie denen von draussen von drinnen mitteilen?»
- Video: «Jetzt keine Bürokratie in der Pflege - und nachher noch mehr?
- Video: «Wir versuchen, uns nichts anmerken zu lassen.»
- Video: «Die Hoffnung ist immun!»
- Video: «Es ist wichtig, dass wir für sie da sind.»
- Video: «I'm a qualified Human Being»
- Video: «Gratuliere, Sie sind Grossvater geworden!»
- Video: «Bist du dich oder bist du mich?»
- Video: «Auch wir sorgen uns um unsere Liebsten.»


27.4.2020

Alles Gute zum 100. Geburtstag!

Hilda Herde hat bis zum Alter von 99 Jahren (!) in der Lingerie der Sonnweid gearbeitet. Sie war in all den Jahren eine eigene Institution in der Sonnweid, vielen Bewohnerinnen war sie Begleiterin und oft auch Stütze in Not. Bis letztes Jahr im Sommer war Fräulein Herde in der Sonnweid angestellt, sie arbeitete stundenweise in der Wäscherei - zusammenlegen, sortieren und Flickarbeiten. Und sie war im Zusammenlegen auch mit 99 Jahren schneller als manche junge Kraft.

Fräulien Herde leitete viele Jahre die Wäscherei, noch keine eingebaute Schwingi, umladen, nichts ergonomisch ausgerichtet, es war Schwerarbeit. Nachdem sie altershalber die Leitung abgegeben hatte, wollte sie gerne noch ein paar Jahre weiterarbeiten. Das tat sie, selbst als der Weg in die Sonnweid beschwerlicher wurde, haben die Mitarbeiterinnen sie zu Hause abgeholt und am Mittag wieder nach Hause gebracht.

Fräulein Herde hat die Entwicklungen der Sonnweid wohl am direktesten miterlebt, von der Verwahrungsanstalt zu einem ganz speziellen Ort für Menschen mit Demenz. Sie war nicht immer mit allem einverstanden, aber sie war loyal zu der Institution und vor allem zu den Menschen, mit denen sie umgeben war.

Der Sonnweid bleibt es, Hilda Herde zu danken, für die vielen Jahre des gemeinsamen Schaffens, für die vielen Begegnungen, dafür dass sie in den Menschen etwas ausgelöst hat: Zufriedenheit im und mit dem Leben, das kommt von Innen. Im Juli letzten Jahres musste Fräulein Herde gesundheitsbedingt die Arbeit in der Sonnweid beenden. Deshalb konnte ihr grosser Wunsch nicht erfüllt werden, bis zu ihrem Tod arbeiten zu können. Heute geniesst sie den Ruhestand. Liebe Menschen umgeben sie, helfen dort wo es Hilfe braucht. Wenn sie im Bus sitzt, wenn man sie unterwegs antrifft, man käme niemals auf den Gedanken, dass da eine hundertjährige Frau sitzt.

26.11.2019

Mona beantwortet Fragen

Die Sendung «Mona mittendrin» zum Thema Demenz hat viele Reaktionen auf den Sozialen Medien ausgelöst. Mona hat einige Fragen, Kommentare, Anregungen aufgegriffen - entstanden ist ein Q+A, hier klicken und anschauen. Viel Spass!

21.11.2019

«Mona mittendrin»

Mona Vetsch ist wieder mittendrin. In der kommenden Folge «Mona mittendrin» besucht sie die Sonnweid. 

Erstausstrahlung: Donnerstag, 21. November, um 21.05 Uhr auf SRF 1.

(Wiederholungen: Freitag, 22.11.2019 um 05.50 Uhr, Montag, 25.11.2019 um 04.35 Uhr und Dienstag, 27.11.2019 um 04.10 Uhr).

Online ist die Sendung nach der Ausstrahlung zu finden auf srf.ch/monamittendrin.